Freitag, 2. Oktober 2009

Herbst in Holsby! Oder Holsby im Herbst... =)

Ja, sehr schnell vergeht die Zeit schon jetzt! Grade die letzte und erst zweite Woche in Holsby verging rasend schnell! Hab das Gefühl, dass ich schon ewig da bin, und doch ist vieles auch noch sehr ungewohnt und neu=)

Und der Herbst ist gekommen. Wunderschöne bunte Bäume, Blätter, die fallen wie Schneeflocken, bitterkalte Nächte, Frost am Morgen, frische Luft, durchs raschelnde Laub spazieren, Regen und Sonne geben sich die Türklinke in die Hand...
Gegen sieben wirds jetzt schon dämmrig, und wir wurden schon vorgewarnt vor Tagen im Winter, wenn die Sonne um neun auf- und am drei untergeht.

Mittlerweile ist schon so etwasw wie Normalität eingekehrt.
Der Tag läuft ungefähr so ab:
Um acht Uhr am Morgen gibts Frühstück (alle müssen da erscheinen) - ich versuch mich um sieben aus meinem Stockbett zu quälen ohne allzu ungeschickt hinunter zu fallen, um davor noch einen kurzen Morgenspaziergang zu machen und so den Tag mit Gott zu beginnen - und um halb zehn fängt der Unterricht an. Ihr denkt wahrscheinlich, dass ist ja mega viel Zeit dazwischen, stimmt theoretisch auch, jedoch müssen in der Zeit ein Teil der Studenten ihre "Duty" (=tägliche Aufgabe) erledigen. Das kann Tischabräumen, Esssaal kehren, Essen verräumen, Geschirr abwaschen, Badezimmer putzen, Gang putzen (oder im Laufe des Tages auch Wäsche waschen, Kapelle putzen, Feuer machen) oder ähnliches sein. Meine Duty ist erst später, drum les ich in der Zeit meistens meine Bibel und bereite mich auf den Unterricht vor, indem ich nochmal meine Notizen durchgehe. Dann haben wir drei Stunden Unterricht, dazwischen haben wir "tea break", wo's Kaffee und Tee gibt.

Der Unterricht: Letzte Woche hatten wir das Thema "God's Big Picture" (also sowas wie Gottes großes Bild). Wir haben ungefähr jede Woche ein neues Thema mit unterschiedlichen "Lehrern" (viele Gastredner, zB Direktoren von anderen Bibelschulen wie Peter Reid). Bei GBP liefs so ab, dass unsere Lehrer - der Direktor John und der Dekan Jesse - zusammen arbeiteten, John machte den Hauptteil und Jesse erzählte Geschichten dazu, warf andere interessante Gedanken und Fakten ein. Das Thema hat mir echt sehr gefallen. Wir arbeiteten im Groben die ganze Bibel durch - dabei wurde echt klar, dass Gott in der ganzen Bibel ein Gott der Liebe und Gnade ist. Oftmals denken wir ja, im Alten Testament ist nur ein sehr zorniger und strafender Gott zu finden, aber das stimmt echt nicht! Jesus des Neuen Testaments ist der gleiche wie der Gott des AT. Schon im 1. Buch Mose deutet alles darauf hin, dass Gott mit uns Gemeinschaft haben will, uns trotz unserer Fehler vergeben und lieben möchte - und dass wird verwirklicht durch den Tod und die Auferstehung von Jesus im NT. Und alles im AT arbeitet sozusagen auf das hin. wenn man das so im Überblick anschaut, wird es echt klar, wie alles zusammen passt und zusammen gehört - die Geschichtsbücher über Propheten und Psalmen, Evangelien und Briefe bis hin zur Offenbarung.

Außerdem hatten wir in der Woche auch noch zwei Einheiten zu einem anderen Thema "Experimental Learning" (expermintelles Lernen). Dabei ging es drum, WIE Jesus gelehrt hat. Er hat immer alles mit einbezogen, was gerade war, für ihn war nichts eine Unterbrechung oder Störung. Wir machten dann auch Aktionen draußen, um das ein Stückweit zu lernen, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und sensibel für das sein, was Gott uns durch die Natur, durch andere lehren will.

Am Vormittag haben wir also Unterricht bis ca. 12:20, dann ist am viertel vor eins Mittagessen. Nachmittags haben wir immer frei außer am Dienstag, dort haben wir nochmal Unterricht von drei bis fünf. In der Zeit machen viele ihre "assignments" (= Hausaufgaben, zB Text zum Thema schreiben), lesen ein Buch (wir lesen alle "classic christianity" von Bob George und müssen dann einen Book Report dazu schreiben), lesen die Bibel (wir lesen in den neun Monaten die ganze Bibel durch! und schreiben dann jede Woche eine Art Tagebuch zu einem Absatz, der uns besonders berührt, gefallen, aufgeregt, verwundert, interessiert usw. hat) oder machen einen Spaziergang.

Am halb sechs ist Abendessen - meine Duty der letzten zwei Wochen war am fünf Tischdecken und dann danach Tische abputzen und den Esssaal kehren. allerdings wechseln die Duties nächste Woche wieder. - und Montag, Mittwoch und Donnerstag findet von 19:15 bis 21:00 noch ein Unterrichtsblock statt. Insgesamt haben wir also 20 Stunden Unterricht in der Woche.

22:30 = Curfew = Nachtruhe, das bedeutet, das um diese Zeit alle in ihrem Haus sein müssen. Man muss nicht schlafen, das ist Selbstverantwortung, aber zumindest leise sein. Wenn nicht, gibts Campus Minutes, die sind immer dann fällig, wenn man zu spät kommt, gewisse Regeln nicht beachtet o.Ä. Wenn man 60 Minuten hat, muss man sie "abarbeiten", also irgendwo mithelfen auf dem Campus, sonst am Ende vom Jahr.
Zwischen Unterrichtsende und Nachtruhe kann Billard oder Tischfußball gespielt , am "kiosk" was gekauft (Karten, Süßigkeiten, Telefonkarten...) oder gequatscht werden.

Das ist ein mehr oder weniger normaler Tagesablauf =)

Am Wochenende läuft alles anders ab.
Am Freitagmorgen haben wir Work Day, was bedeutet das wir eingeteilt werden, in der Küche zu helfen, die Zimmer aufzuräumen und zu putzen, Gemeinschaftsräume zu putzen, wäsche zu machen, im Garten zu arbeiten oder Holz zu hacken. Von da weg ist freie Zeit, bis mehr oder weniger Sonntagmorgen, unterbrochen von den Mahlzeiten =) (Am Samstag gibts einen sooo leckeren Brunch mit French Toast, Eiern, Schinken, Cornflakes...)
Am Sonntag ist Gottesdienst um halb elf, an dem alle teilnehmen sollen.
Das Wochenende ist also sehr chillig, was echt toll ist =) Aber ich denk das brauchen wir auch, grad eben auch um unsere assignments usw. zu machen.

Während der Woche gibts auch noch specials, so kann man sich zum Beispiel am Mittwochabend beim Fußball sportlich betätigen oder auch am Freitagabend beim Aerobic-Kickboxen (nur für Mädels). Jeden zweiten Sonntag ist am Abend ein Lobpreisabend, wir singen und beten zusammen. Der andere Sonntagabend ist der Family Group (wir sind in sechs FG eingeteilt - jeweils 5 oder sechs Studenten und 3 oder 4 Mitarbeiter, mit zumindest einem Ehepaar mit eigenem Haus) geFwidmet. An diesen Abenden treffen wir uns im Haus, wo Joel und DeAnn (meine Family Group "Eltern) mit ihren 4 Kindern (2-10 Jahre) wohnen und essen zusammen, reden, beten... Letzten Sonntag haben wir Discgolf gespielt, war echt cool =) es ist schon in einem "richtigen" Haus rum zu hängen und es gemütlich zu haben.

Hm, das ist jetzt echt lang geworden =) Gratulation, wenn du bis hier her durchgehalten hast! :)

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

na jetzt aber
Frieda!!! was ist los? Was ist mit dem Winter??? lg...
doro (Gast) - 20. Dez, 03:21
... so lange dauert der...
... so lange dauert der Herbst in Holsby ... Lg Mama
SchnifisMama - 20. Nov, 00:50
Doktor
...also Karten kann man da kaufen....hmmm... :-) Das. ..
Gloria (Gast) - 7. Okt, 22:23
Danke für Deinen...
Danke für Deinen ausführlichen, interessanten...
Mama (Gast) - 4. Okt, 10:39
Herbst in Holsby! Oder...
Ja, sehr schnell vergeht die Zeit schon jetzt! Grade...
Fitsch - 3. Okt, 12:51

Links

Suche

 

Status

Online seit 3686 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 20. Dez, 03:21

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren