Freitag, 2. Oktober 2009

Herbst in Holsby! Oder Holsby im Herbst... =)

Ja, sehr schnell vergeht die Zeit schon jetzt! Grade die letzte und erst zweite Woche in Holsby verging rasend schnell! Hab das Gefühl, dass ich schon ewig da bin, und doch ist vieles auch noch sehr ungewohnt und neu=)

Und der Herbst ist gekommen. Wunderschöne bunte Bäume, Blätter, die fallen wie Schneeflocken, bitterkalte Nächte, Frost am Morgen, frische Luft, durchs raschelnde Laub spazieren, Regen und Sonne geben sich die Türklinke in die Hand...
Gegen sieben wirds jetzt schon dämmrig, und wir wurden schon vorgewarnt vor Tagen im Winter, wenn die Sonne um neun auf- und am drei untergeht.

Mittlerweile ist schon so etwasw wie Normalität eingekehrt.
Der Tag läuft ungefähr so ab:
Um acht Uhr am Morgen gibts Frühstück (alle müssen da erscheinen) - ich versuch mich um sieben aus meinem Stockbett zu quälen ohne allzu ungeschickt hinunter zu fallen, um davor noch einen kurzen Morgenspaziergang zu machen und so den Tag mit Gott zu beginnen - und um halb zehn fängt der Unterricht an. Ihr denkt wahrscheinlich, dass ist ja mega viel Zeit dazwischen, stimmt theoretisch auch, jedoch müssen in der Zeit ein Teil der Studenten ihre "Duty" (=tägliche Aufgabe) erledigen. Das kann Tischabräumen, Esssaal kehren, Essen verräumen, Geschirr abwaschen, Badezimmer putzen, Gang putzen (oder im Laufe des Tages auch Wäsche waschen, Kapelle putzen, Feuer machen) oder ähnliches sein. Meine Duty ist erst später, drum les ich in der Zeit meistens meine Bibel und bereite mich auf den Unterricht vor, indem ich nochmal meine Notizen durchgehe. Dann haben wir drei Stunden Unterricht, dazwischen haben wir "tea break", wo's Kaffee und Tee gibt.

Der Unterricht: Letzte Woche hatten wir das Thema "God's Big Picture" (also sowas wie Gottes großes Bild). Wir haben ungefähr jede Woche ein neues Thema mit unterschiedlichen "Lehrern" (viele Gastredner, zB Direktoren von anderen Bibelschulen wie Peter Reid). Bei GBP liefs so ab, dass unsere Lehrer - der Direktor John und der Dekan Jesse - zusammen arbeiteten, John machte den Hauptteil und Jesse erzählte Geschichten dazu, warf andere interessante Gedanken und Fakten ein. Das Thema hat mir echt sehr gefallen. Wir arbeiteten im Groben die ganze Bibel durch - dabei wurde echt klar, dass Gott in der ganzen Bibel ein Gott der Liebe und Gnade ist. Oftmals denken wir ja, im Alten Testament ist nur ein sehr zorniger und strafender Gott zu finden, aber das stimmt echt nicht! Jesus des Neuen Testaments ist der gleiche wie der Gott des AT. Schon im 1. Buch Mose deutet alles darauf hin, dass Gott mit uns Gemeinschaft haben will, uns trotz unserer Fehler vergeben und lieben möchte - und dass wird verwirklicht durch den Tod und die Auferstehung von Jesus im NT. Und alles im AT arbeitet sozusagen auf das hin. wenn man das so im Überblick anschaut, wird es echt klar, wie alles zusammen passt und zusammen gehört - die Geschichtsbücher über Propheten und Psalmen, Evangelien und Briefe bis hin zur Offenbarung.

Außerdem hatten wir in der Woche auch noch zwei Einheiten zu einem anderen Thema "Experimental Learning" (expermintelles Lernen). Dabei ging es drum, WIE Jesus gelehrt hat. Er hat immer alles mit einbezogen, was gerade war, für ihn war nichts eine Unterbrechung oder Störung. Wir machten dann auch Aktionen draußen, um das ein Stückweit zu lernen, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und sensibel für das sein, was Gott uns durch die Natur, durch andere lehren will.

Am Vormittag haben wir also Unterricht bis ca. 12:20, dann ist am viertel vor eins Mittagessen. Nachmittags haben wir immer frei außer am Dienstag, dort haben wir nochmal Unterricht von drei bis fünf. In der Zeit machen viele ihre "assignments" (= Hausaufgaben, zB Text zum Thema schreiben), lesen ein Buch (wir lesen alle "classic christianity" von Bob George und müssen dann einen Book Report dazu schreiben), lesen die Bibel (wir lesen in den neun Monaten die ganze Bibel durch! und schreiben dann jede Woche eine Art Tagebuch zu einem Absatz, der uns besonders berührt, gefallen, aufgeregt, verwundert, interessiert usw. hat) oder machen einen Spaziergang.

Am halb sechs ist Abendessen - meine Duty der letzten zwei Wochen war am fünf Tischdecken und dann danach Tische abputzen und den Esssaal kehren. allerdings wechseln die Duties nächste Woche wieder. - und Montag, Mittwoch und Donnerstag findet von 19:15 bis 21:00 noch ein Unterrichtsblock statt. Insgesamt haben wir also 20 Stunden Unterricht in der Woche.

22:30 = Curfew = Nachtruhe, das bedeutet, das um diese Zeit alle in ihrem Haus sein müssen. Man muss nicht schlafen, das ist Selbstverantwortung, aber zumindest leise sein. Wenn nicht, gibts Campus Minutes, die sind immer dann fällig, wenn man zu spät kommt, gewisse Regeln nicht beachtet o.Ä. Wenn man 60 Minuten hat, muss man sie "abarbeiten", also irgendwo mithelfen auf dem Campus, sonst am Ende vom Jahr.
Zwischen Unterrichtsende und Nachtruhe kann Billard oder Tischfußball gespielt , am "kiosk" was gekauft (Karten, Süßigkeiten, Telefonkarten...) oder gequatscht werden.

Das ist ein mehr oder weniger normaler Tagesablauf =)

Am Wochenende läuft alles anders ab.
Am Freitagmorgen haben wir Work Day, was bedeutet das wir eingeteilt werden, in der Küche zu helfen, die Zimmer aufzuräumen und zu putzen, Gemeinschaftsräume zu putzen, wäsche zu machen, im Garten zu arbeiten oder Holz zu hacken. Von da weg ist freie Zeit, bis mehr oder weniger Sonntagmorgen, unterbrochen von den Mahlzeiten =) (Am Samstag gibts einen sooo leckeren Brunch mit French Toast, Eiern, Schinken, Cornflakes...)
Am Sonntag ist Gottesdienst um halb elf, an dem alle teilnehmen sollen.
Das Wochenende ist also sehr chillig, was echt toll ist =) Aber ich denk das brauchen wir auch, grad eben auch um unsere assignments usw. zu machen.

Während der Woche gibts auch noch specials, so kann man sich zum Beispiel am Mittwochabend beim Fußball sportlich betätigen oder auch am Freitagabend beim Aerobic-Kickboxen (nur für Mädels). Jeden zweiten Sonntag ist am Abend ein Lobpreisabend, wir singen und beten zusammen. Der andere Sonntagabend ist der Family Group (wir sind in sechs FG eingeteilt - jeweils 5 oder sechs Studenten und 3 oder 4 Mitarbeiter, mit zumindest einem Ehepaar mit eigenem Haus) geFwidmet. An diesen Abenden treffen wir uns im Haus, wo Joel und DeAnn (meine Family Group "Eltern) mit ihren 4 Kindern (2-10 Jahre) wohnen und essen zusammen, reden, beten... Letzten Sonntag haben wir Discgolf gespielt, war echt cool =) es ist schon in einem "richtigen" Haus rum zu hängen und es gemütlich zu haben.

Hm, das ist jetzt echt lang geworden =) Gratulation, wenn du bis hier her durchgehalten hast! :)

Dienstag, 22. September 2009

Hej hej aus Schweden!

Am Freitagnachmittag bin ich in Holsby Brunn (Name des Dorfes und der Bibelschule gleichzeitig) angekommen. Die Reise lief echt super, ich kam überall rechtzeitig an und hatte keinen Stress. In Kopenhagen, wo ich hinflog, traf ich mich mit Amy, einem Mädchen aus Kanada. Zusammen fuhren wir weiter mit dem Zug zur Bibelschule. Es war echt fein, schon davor mit jemandem reden zu können und nicht ganz alleine anzukommen!

Auch die meisten anderen waren schon da. Nachdem ich mein Zimmer bezogen hatte (ich bin mit zwei anderen Mädchen aus Kanada im Zimmer), machten wir alle zusammen einen Spaziergang rund um die Bibelschule. Es ist echt wunderschön hier! Überall so grün, viele Bäume, viele Pflanzen. Jetzt wird sich sicher so manch einer denken: Das ist doch eh wie bei uns!, womit er ansich nicht soo unrecht hat, aber auch nicht zu 100% recht =) Es ist schon ähnlich, aber dann wieder ganz anders. Hier in Schweden ist es einfach viel unbewohnter. Bei uns kommen sehr bald wieder viele Häuser, Dörfer usw. Und hier ist echt ewig nichts oder einfach nur ein Häuschen. Ja die Häuser hier sind toll! Wirklich so, wie man sich das typische schwedische Haus vorstellt. Der Großteil ist rot gestrichen, andere in gelb oder hellblau. Und überall weiße Balken, Fensterrahmen, Verandas.

Am Freitagabend hatten wir im "bik" ("bikupan" = Bienenkorb zu deutsch --> im oberen Stock der Kapelle, gemütlicher Raum) "Fika" (= Kaffeepause zu deutsch, also einfach zusammensitzen, trinken, Kekse essen, spielen, quatschen... --> chillen und grillen=). Auch das restliche Wochenende war ziemlich gemütlich. Wir hatten ziemlich viel Freizeit und Gemeinschaftsaktionen.

Der Campus ist ziemlich groß und weitläufig, es gibt das Hauptgebäude, im oberen Stock schlafen wir Mädels, unten ist Essraum, Bücherei, Internet-Raum, Büros, Küche. Dann gibts ein Haus, wo die Jungs schlafen, verschiedene Häuser, wo die Mitarbeiter (einige Familien) wohnen und noch 2 oder 3, die im Moment zum einen renoviert werden und sich zum anderen Fitnessraum, Kletterwand, Tischtennistisch und ein weiterer Gemeinschaftsraum. Dann gibts eben wie schon erwähnt die Kapelle. Außerdem ein Spielplatz, ein Fußballfeld, ein Beachvolleyballplatz, ein Klettergarten, ein Basketball- und gleichzeitiger Tennisplatz und ein überdachter Freiluftessraum. Also ziemlich viel, wie ihr seht!

Noch kurz zu den Schülern: wir sind insgesamt 35 Schüler, 25 Mädchen und 10 Jungs. Davon kommen ca. 15 aus Kanada!! Sonst sind noch die USA, Deutschland, Russland, Dänemark, England und natürlich Österreich vertreten. Also nicht soo viele verschiedene Nationalitäten, aber ich denk es sind genug=) Ich merke schon, wie unterschiedlich wir "deutschsprachigen" von den Nordamerikanern sind - sie sind einfach viel offener, ungezwungener, enthusiastischer...
Die meisten sind um mein Alter herum, 18, 19 Jahre - gerade nach dem Abschluss - aber auch einige 20-26 Jährige. Es gibt aber kein Limit nach oben, dh jeder ab 18 Jahren darf gerne kommen! Gerade auch Erwachsene und ältere Menschen haben mir gesagt, dass sie das so gut finden, dass ich auf die Bibelschule gehe, und das sie das eigentlich auch gerne machen würden - ihr seid herzlich willkommen und habt keine Entschuldigung! :) es war sogar einmal eine ganze Familie hier - Großeltern, Eltern und Jugendliche!

Seit gestern haben wir dann so eine Art Unterricht, auch noch nicht wirklich, aber zumindest mal die Struktur. Wir sind Stundenplan, Regeln, Ziele der Bibelschule, usw. durchgegangen.

Mir gefällts echt gut hier, und ich bin Gott sehr dankbar, dass ich hier bin! Natürlich ist auch vieles noch schwierig so am Anfang, bis ich richtig gute Freunde gefunden habe und so. Auch das Englisch ist ab und zu wirklich verwirrend, wenn sie so schnell reden in allen möglichen verschiedenen Akzenten. Aber ich denke, dass wird dann schnell besser, ich bin schon jetzt voll drinnen, und tu mir dann echt schon manchmal schwer zum umstellen, wenn ich mit jemand aus Deutschland rede!
Freue mich schon sehr darauf, wenn dann der eigentliche Unterricht beginnt. Es wird sicher sehr herausfordernd, aber das ist ja gut. =)

Montag, 16. Juli 2007

Inis Mor

Am Freitag waren Gloria und ich auf Inis Mor, das ist eine der Aran Islands, mit Bus und Boot ca 1,5 Stunden von Salthill entfernt. Das besondere an diesen Inseln ist, das sie noch nicht von der Zivilisation ueberschuettet sind, also es leben nicht so viele Leute dort, es wird "irisch" (keltisch) gesprochen, viel unberuehrte Natur usw. Naturlich haben wir uns wieder den Tag ausgesucht, wo das Wetter nicht wirklich schoen war, aber ja....=) war trotzdem voll cool!
Wir waren per Rad unterwegs, und ich hatte einen kleinen Unfall, aber nicht so schlimm, hab mir nur das Knie und die Hand aufgeschuerft.

Hab wieder ein paar fotos eingestellt, leider nicht so viele, aber das Hinaufladen geht immer so lange. Es sind aber genug, um einen kleinen Eindruck zu bekommen!

Hier seht ihr ein Stueck vom Strand, einfach wunderschoen :)

CIMG0462

Ein cooles kleines Haeuschen... (nicht alle Haeuser hier sind so klein)

CIMG0471a

Und jetzt kommen verschiedene Fotos die wir von Dun Aonghasa aus gemacht haben, das ist irgendein historischer Ort, die genaue Bedeutung habe ich nicht mitbekommen, aber man kann (wie ihr auf den Fotos sehen koennt) von den Klippen hinunter ins Meer schauen, es ist echt voll genial da! Also alleine fuer das rentiert sich ein Besuch auf dieser Insel!

CIMG0477a

CIMG0479a

CIMG0492

CIMG0528

so, dass wars schon wieder von heute, bin leider noch nicht dazu gekommen, mehr Fotos von Galway zu machen, aber das kommt noch (hoffentlich).

Wuensch euch einen schoenen Abend!

Freitag, 6. Juli 2007

Juhuu Fotos!

Heute nicht viel Text, dafuer coole Bilder von Irland... (wenn ihr auf die Bilder draufklickt werden sie groesser)

Also das ist unser Hotel, schaut doch ganz gut aus, oder? =)
Schaut doch ganz gut aus, oder? =)

Das ist der Hafen und ein Stueck von Galway (ich bin draufgekommen, dass ich sonst gar keine Fotos habe von der Stadt, ich mache jetzt aber mal welche und stell sie dann rein)
CIMG0103

Man sieht das Galway eine Studentenstadt ist, ueberall laufen Schilder usw herum...
CIMG0113

Das Meer - einfach immer cool, bei jedem Wetter!
CIMG0149

CIMG0141

Hier seht ihr ein Stueckchen "meiner" Strasse und des Parks der davor liegt.
CIMG0172

Nochmal Meer...
CIMG0174

Unser Haus
CIMG0189

Das ist einer der Hubschrauber von der Flugshow
CIMG0235

Einmal machten wir einen kurzen Ausflug nach Italien =) War echt voll die italienische Pizzeria - nur leider teurer als bei uns.
CIMG0311

Gestern haben wir auf diesem Huegel ein Picknick gemacht (ca 1 Stunde von uns entfernt). Leider haben wir das falsche Wetter erwischt, es hat ziemlich stark gestuermt. Die Aussicht aufs offene Meer hat uns dann aber entschaedigt.
CIMG0365

damit ihr seht, wie stark es gestuermt hat...
CIMG0411

Also, das wars fuer heute, wuensch euch noch einen schoenen Tag!

Dienstag, 26. Juni 2007

Die ersten drei Wochen in Irland

Ja, so lange bin ich jetzt schon hier...Die Zeit ist echt schnell vergangen, und es kommt mir so vor als waere ich schon ewig hier. Ich weiss allerdings nicht, ob das gut oder schlecht ist...

Es gefaellt mir ganz gut hier und es geht mir auch gut, auch wenn es schwierig ist auf einmal alleine zu wohnen, und alles selber zu machen. Und ich vemisse Vorarlberg, meine Familie, und meine Freunde.
Aber Irland ist einfach wunderschoen und das troestet einen dann doch etwas und am Meer zu wohnen ist genial. =)
Ich wohne in Salthill, das ist ein Vorort von Galway, so aehnlich wie Nofels von Feldkirch. Also es ist eine ziemlich schoene Gegend finde ich, Galway - City ist zu Fuss ca eine halbe Stunde entfernt (mit dem Bus 15 Minuten, allerdings sind die Busplaene hier so komisch oder vielleicht sind wir einfach zu bloed sie zu lesen, auf jeden Fall warten wir dann manchmal 20 Minuten oder so... Wenigstens sind die Busfahrer fast immer nett, auch wenn sie sehr kriminell fahren. so in dem Stil: in 20 Meter ist die naechste Bushaltestelle, da wird dann schon mal die Tuer aufgemacht, ca 2 Sekunden bleibt der Bus stehen, dann faehrt man weiter und 20 Meter danach ist die Tuer dann zu... naja, so bleibts wenitgstens spannend... ;D) und auch ein schoenes Staedtchen, von der Groesse ca wie Innsbruck, auch eine Universitaetsstadt, und wirklich typisch irisch - also so wie ich mir eine irische Stadt halt vorgestellt habe...- an jeder Ecke ein Pub, alle zehn Meter ein Musiker (die echt alle voll gut spielen! Hab auch schon eine Harfenspielerin gesehen), bunte Haeuser und Tueren, viele verschiedene Menschen, viele (ok nicht sooo viele, aber sicherlich viel mehr als bei uns) mit roten Haaren...

Noch was zur Reise: es ist echt alles so gut gegangen, Gott hat das voll gefuehrt. Unser Flug hatte zwar etwas Verspaetung, trotzdem haben wir den Bus nach Galway noch erwischt (wir sind in Dublin gelandet, vier Stunden entfernt von Galway). Die Reise durch Irland war auch voll cool, so haben wir schon einiges vom Land gesehen - gruene Felder, Huegel, mit Schafen, Kuehen, Steinmauern..., kleine Haeuser usw. Dann in Galway angekommen hat uns der Busfahrer gleich ein Taxi gerufen, er hatte wohl Mitleid mit uns weil wir so alleine und verlassen ausschauten... =) Aber es waren echt alle so nett, das war so cool. Und im Hotel angekommen haben wir gleich unser Zimmer bekommen, irgendein Manager-Typ hat uns freundlich begruesst, alles voll super. Die ersten zwei Naechte haben wir eben im Hotel geschlafen, da unsere Wohnung noch nicht ganz fertig war.

Ja, unsere Wohnung... wir leben in einem Haus, mit drei Stockwerken. Ich bin unten im "Keller", Gloria (fuer alle die sie nicht kennen: meine Freundin aus meiner Klasse, mit der ich zusammen hier bin) ganz oben. Das ist zwar etwas kompliziert, aber so koennen wir zwei Kuechen, zwei Waschmaschinen und alle Geraete benuetzen die es gibt. Mein Zimmer ist leider ziemlich klein - es hat ein Bett, eine "Kommode" und ein Koffer als Ablage Platz, dann noch eine kleine Garderobe und ein kleines Bad habe ich auch (mit einer kleinen Dusche, einem kleinen Waschbecken und einem Klo), doch fuer drei Monate wird es wohl reichen...Unsere Mitbewohner sind auch alle ok, aber wir sehen sie eh nicht so oft, da alle irgendwann anders arbeiten (von insgesamt neun Leuten inkl uns arbeiten 7 bei uns im Hotel). Wir sind auch ziemlich international: eine Deutsche, zwei Lettinnen (? kA wie man da sagt..), eine Franzoesin, ein Englaender, eine Dublinerin (?), einer von hier aus der Gegend und wir zwei Oesterreicherinnen.

Die Arbeit im Hotel ist ganz ok... natuerlich ist es sehr anstrengend und auch stressig, und irgendwie bin ich immer muede (ok, das war ich vorher auch schon...), aber es ist besser als ich es mir vorgestellt habe. Die meisten vom Hotel sind Polen, dann gibt es noch ein paar Slovaken, Letten, Franzosen, Oesterreicher =) und ein paar Iren. Es sind eigentlich auch alle ganz ok, und sie helfen uns auch immer wenn wir war brauchen. Die Gaeste sind auch ganz nett, bis jetzt haben wir eh immer nur bei "tours" oder "groups" serviert, das sind die Reisebusse voll Senioren. (Abgesehen vom Fruehstueck, da schon auch bei Privatgaesten.) Leider hat mir bis jetzt noch keiner DIE Frage gestellt (ob ich "Sound of Music" kenne... =D dann koennte ich mit Begeisterung ja sagen und ihnen was vorsingen... ok dafuer wollen mich jetzt sicher mindestens zehn Leute killen... :D). Aber ich hoffe noch und sage bei jeder sich bietenden Gelegenheit, dass ich aus Oesterreich komme...

In einer christlichen Gemeinde war ich bis jetzt leider noch nicht, da ich immer arbeiten musste, aber heute Abend gehe ich zu einem Prayer Meeting, freu mich schon drauf...

Ja, sonst ist hier nicht soviel los, es ist zwar schon touristisch hier, aber die Attraktionen halten sich in Grenzen (was nicht heissen soll, dass ich es langweilig finde oder so... ich bin voll zufrieden!). Neben dem Hotel gibt es einen Vergnuegungspark (nicht so riesig, aber schon ein paar Bahnen), und einen Park mit einer perfekten Wiese zum Ultimate Frisbee spielen! also kommt alle her, die ihr Frisbee liebt, und wir spielen eine Runde! :)
Am 21. Juni war die kuerzeste Nacht - nur drei Stunden. Es wird hier generell spaeter dunkel als wie bei uns, das ist echt cool. und am 24., da war DAS Event des Jahres hier in Salthill und Umgebung. Eine Flugschau. Das mussten wir uns natuerlich auch anschauen, wenn schon mal was los ist. Am interessantesten war dann aber das Menschenmeer, mal mit, mal ohne Schirme (ja, es regnet und windet wirklich sehr gerne hier in Irland, das kann ich bestaetigen). Flugzeuge sind nicht so meins... manchmal wars dann zwar schon ganz cool, wenn sie Loopings geflogen sind, oder so im Sturzflug hinuter und wieder hinauf...aber diese aufregenden Momente waren leider nicht so oft, drum sind wir nach einer dreiviertel Stunde oder so wieder gegangen. Auf der perfekten Frisbeewiese standen auch noch drei Hubschrauber, die man anschauen konnte.

Jetzt zum Schluss noch ein Erlebnis, das ich ganz lustig finde (tut mir leid fuer alle die das nicht verstehen). Und zwar ist das jetzt schon etwas laenger her, ist in der ersten Woche passiert. Weil Gloria und ich ja auch hier in Irland mobil sein wollen, haben wir uns eine Simkarte besorgt. Leider sind wir erst danach draufgekommen, dass unsere Handys dafuer nicht freigeschaltet sind. Also sind wir zurueck zum Shop, doch die haben gesagt, sie koennen das nicht machen, allerdings gaebe es da sowas weiter oben in der Strasse - ueber dem Jokeshop. Aha. Das hoerte sich ja schon etwas suspekt an... Gloria meinte, dass es irgendwie etwas illegal sei, Handys fuer andere Simkarten freizuschalten, und wir machten uns auf alles gefasst. Wir gingen also zu diesem "Jokeshop" und da ging dann so eine schmale schwarze Treppe hinauf und hinauf und hinauf und wir erwarteten schon so eine kleine Spelunke, mit einem alten Mann mit langem Bart darin, der kraechzt, unbedingt anonym bleiben will und einen hohen Betrag verlangt. Schliesslich kamen wir oben an und.... da war ein schoener kleiner Handyshop mit einem jungen, bartlosen Mann, keine Spinnweben oder so... da waren wir ja schon etwas enttaeuscht! =D Und dann kamen wir drauf das der Besitzer Deutscher ist. (die sind einfach ueberall! ;) Ja, so endete unser Freischaltabenteuer... unsere Handys funktionieren wunderbar. Und im Moment sitze ich gerade in diesem Handyshop, da gibts naemlich auch den billigsten Internetzugang. Und das auch nur, weil direkt daneben ein anderes Internetcafe ist und sie den Besitzer dort ein bisschen aergern wollen... gut fuer uns! =)

ja, soviel fuer heute, ich hoffe ich komm bald mal wieder dazu zu schreiben, ich freue mich wenn ihr mir schreibt (was sinnvolles, kein spam), natuerlich auch per Mail oder per Post (wer sich noch an sowas altmodisches rantraut). Bald kommen auch ein paar fotos...vielleicht... :)

liebe Gruesse, Friederike alias Fitsch (hier bin ich ja Frederika oder Frieda, weil auf meinem Namensschild Friederika steht und es fuer alle Iren, Polen usw. ohne i und mit a leichter ist zu sagen. Wollte mir nicht die Muehe machen, es ihnen anders beizubringen. Fuer drei Monate ist es mal ne nette Abwechslung...)

Montag, 4. Juni 2007

...

So, in ein paar Stunden ist es soweit - dann geht mein Flug nach Irland. Ich bin sehr gespannt, wie es wird, und mittlerweile freue ich mich sogar schon ein bisschen.

Ihr könnt ja ab und zu vorbeischauen, vielleicht gibt's was neues von mir und meinem Leben in Irland.

Montag, 21. Mai 2007

...

Heyho an alle Penner! =)

Ein kleines Bild von meinem großen Vorbild zur Begrüßung...
yoda

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

na jetzt aber
Frieda!!! was ist los? Was ist mit dem Winter??? lg...
doro (Gast) - 20. Dez, 03:21
... so lange dauert der...
... so lange dauert der Herbst in Holsby ... Lg Mama
SchnifisMama - 20. Nov, 00:50
Doktor
...also Karten kann man da kaufen....hmmm... :-) Das. ..
Gloria (Gast) - 7. Okt, 22:23
Danke für Deinen...
Danke für Deinen ausführlichen, interessanten...
Mama (Gast) - 4. Okt, 10:39
Herbst in Holsby! Oder...
Ja, sehr schnell vergeht die Zeit schon jetzt! Grade...
Fitsch - 3. Okt, 12:51

Links

Suche

 

Status

Online seit 3779 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 20. Dez, 03:21

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren